Clownterapia : Das Lachen es wird oft verwechselt mit Humor jedoch, wenn die Humor ist die Fähigkeit, die neugierige und unpassende Seite der Realität zu erfassen und auszudrücken Lachen es ist Ausdruck sowohl positiver Gefühle des Glücks und des Wohlbefindens als auch negativer Gefühle wie Wut oder Erregung ( nervöses Lachen ). Bedenke die Lachen Wie die Antwort auf etwas Lustiges eine Untertreibung ist, tatsächlich gibt es bemerkenswerte Unterschiede in der Art und Weise, wie es ausgedrückt wird Lachen und in der Nachricht vermittelt es und, wie für die Humor , das Lachen es ist nicht leicht zu definieren, da es von verschiedenen Arten sein kann: echt, sarkastisch, fiktiv.

Giada Sera, Laura Ranzini, OPEN SCHOOL COGNITIVE STUDIES MAILAND



Das Gefühl von Humor Es heilt nicht alle emotionalen Probleme an sich, aber zu lernen, nicht jedes unangenehme Ereignis im Leben zu ernst zu nehmen, ist ein großer Schritt in diese Richtung.
Albert Ellis

Humor, Lachen und Lächeln

Das Humor Es ist ein komplexer mentaler Prozess, der im Gegensatz zu ausschließlich dem Menschen gilt Lächeln und von Lachen Dies sind physiologische Verhaltensreaktionen, die in ihren grundlegenden Aspekten mit anderen Tieren geteilt werden. Insbesondere kann gesagt werden, dass die Humor es ist die ausschließliche Domäne des menschlichen Geistes, da es von der abhängt Theorie des Geistes oder vielmehr von der Fähigkeit, dass Männer die mentalen Zustände anderer verstehen müssen. Darüber hinaus muss berücksichtigt werden, dass zum Verständnis der Humor Eine gewisse kognitive Anstrengung ist notwendig: Tatsächlich entsteht sie, wenn innerhalb eines Erzählschemas ein inkongruentes Element eingefügt wird. Die Entdeckung dieser Inkonsistenz erfordert eine gewisse Anstrengung, die nur diejenigen unternehmen können, die Teil der menschlichen Spezies sind.



Das Humor Es ist grundlegend und allgegenwärtig im menschlichen Leben und wird daher in enger Beziehung zur physischen Gesundheit und zum psychischen Wohlbefinden betrachtet (Martin & Lefcourt, 2004). Das Studium der Humor und folglich begann seine Definition in Großbritannien und Deutschland im philosophischen Bereich, bis es in den 1960er Jahren Gegenstand vieler Studien in den Vereinigten Staaten war: Genau in diesen Jahren erschien der Aufsatz über die Psychologie des Humors von Paul Mc Ghree, grundlegend für die Definition des Konzepts.

Das Studium der Humor Es wurde in verschiedenen Bereichen wie sprachlich, kognitiv oder sozial angesprochen und es wurden verschiedene Theorien entwickelt, die erklären, wann ein Reiz als humorvoll definiert werden kann.
Zuerst die Humor es wird nur in seiner positiven Auffassung berücksichtigt, es ist jedoch zu beachten, dass es auch eine gibt Humor nicht wohlwollend, wie Sarkasmus oder Ironie (Ruch, 2008).
Nach dieser ersten und wesentlichen Überlegung kann eine weitere Unterscheidung getroffen werden, die den Zweck des Humor : Es kann in der Tat assoziative Zwecke haben (mit jemandem lachen, um Beziehungen aufzubauen), sich selbst verstärken (über sich selbst lachen und was passiert), aggressiv (Witze über andere machen, um sie zu verspotten), sich selbst abwerten (Kommentare abwerten) auf sich selbst, um die Unterstützung und Zustimmung anderer zu erhalten) (Martin et al., 20013).

Letztendlich können wir sagen, dass die Humor Es ist als Konstrukt konfiguriert, das sich in verschiedenen Sprachmodi (wie Witzen oder Rätseln) präsentieren kann, in verschiedenen Formen (zum Beispiel Ironie oder Sarkasmus) auftreten kann und unterschiedliche Zwecke haben kann (einschließlich Unterhaltung oder Necken). In der Literatur wird auf den Begriff Humor Bezug genommen, um all diese Aspekte zu identifizieren.



Das Lachen es wird oft verwechselt mit Humor jedoch, wenn die Humor ist die Fähigkeit, die neugierige und unpassende Seite der Realität zu erfassen und auszudrücken Lachen es ist Ausdruck sowohl positiver Gefühle des Glücks und des Wohlbefindens als auch negativer Gefühle wie Wut oder Erregung ( nervöses Lachen ). Bedenke die Lachen Wie die Antwort auf etwas Lustiges eine Untertreibung ist, tatsächlich gibt es erhebliche Unterschiede in der Art und Weise, wie es ausgedrückt wird Lachen und in der Nachricht vermittelt es und, wie für die Humor , das Lachen es ist nicht leicht zu definieren, da es von verschiedenen Arten sein kann: echt, sarkastisch, fiktiv.

In der Literatur gibt es zahlreiche Studien, die darauf abzielen, die Gründe zu untersuchen, die das auslösen können Lachen und die Kontexte, in denen es auftritt.
Lachen wird vor allem (aber nicht nur) als eine typische Aktivität des Menschen angesehen, und es wird angenommen, dass es sich wie Weinen und Stöhnen vor der Sprache entwickelt hat. Dort Lachen hat eine angeborene Basis, erscheint um die zehnte Lebenswoche, stellt eines der ersten Anzeichen menschlicher Interaktion dar (McGhee, 2010) und ist universell, dh in jeder Kultur vorhanden.

Das Lachen Es kann jedoch auch als unkontrollierte, nicht unterdrückbare, plötzliche und nicht kongruente Reaktion auf Umweltreize bei einigen neurologischen Erkrankungen auftreten (z. B. zerebrovaskuläre Läsionen, Kopftrauma, Multiple Sklerose, Amyotrophe Lateralsklerose, Alzheimer-Demenz oder Hirntumoren). Dieser Zustand, der mehreren neurologischen Störungen gemeinsam ist, wird als pseudobulbäres Syndrom definiert.

Mit dem Begriff Lächeln Schließlich zeigt es einen Ausdruck im Gesicht an, der Mund, Lippen und Augen betrifft. Das Lächeln kann werden Lachen aber es unterscheidet sich davon, weil es weniger impulsiv und nachhaltiger ist.
Das Lächeln Es ist jedoch nicht nur mit Reis verbunden, sondern hat verschiedene Funktionen: Es könnte beispielsweise die Antwort auf etwas Feines und Problematisches sein (Ekman & Friesen, 1982; Ruck & Ekman, 2001).

Die neuronale Basis

Es ist nicht einfach zu definieren, was im lachenden Gehirn passiert.
Das Lachen und die Lächeln betreffen hauptsächlich die mimisch-motorischen Bereiche, während mit dem Humor Fast das gesamte Gehirn 'schaltet sich ein', weil es sich um einen Prozess auf hoher Ebene handelt, der affektive, relationale, emotionale, expressive und motorische Komponenten umfasst.

Beginnen wir mit der neuronalen Basis von Lachen : Es ist im rostralen Teil des ergänzenden motorischen Bereichs vertreten (Fried et al., 1998).

Werbung Interessant ist in diesem Zusammenhang die Studie von Wildgruber et al. (2013), in dem die Versuchspersonen zuhörten und drei verschiedene Arten von Lachen (( Lachen verursacht durch Kitzeln, spöttisches Lachen ist vor Freude lachen ), während ihre Gehirnaktivität durch funktionelle Magnetresonanztomographie aufgezeichnet wurde.
Im Falle der Lachen Beim Kitzeln wurde eine Aktivierung der präfrontalen Bereiche und des auditorischen assoziativen Kortex beobachtet, wahrscheinlich aufgrund der größeren akustischen Komplexität des Klangs dieser Art von Lachen .
Das soziales Lachen (sei es Spott oder Freude) aktiviert stattdessen eine artikulierte Reihe von Verbindungen zwischen dem auditorisch assoziativen Kortex, der dorsolateralen präfrontalen Region und verschiedenen Bereichen des Kortex, die mit Mentalisierungsprozessen und visueller Vorstellungskraft zusammenhängen.
Diese Aktivierungen würden darauf hinweisen, dass eine automatische Analyse der akustischen Eigenschaften des soziales Lachen und die Aufmerksamkeitsspanne von Arbeitsspeicher würde auf die informativen Aspekte der gerichtet sein Lachen um seine Bedeutung zu bewerten. Diese Prozesse können mit der visuellen Vorstellungskraft verbunden werden, die die Bildung von Rückschlüssen auf die Absichten unserer sozialen Gesprächspartner unterstützt.

Mal sehen, was die neuronalen Grundlagen sind Humor .
Zu diesem Zweck wurden sehr unterschiedliche Studien durchgeführt, bei denen verschiedene Stimuli wie verbale oder visuelle Stimuli von verwendet wurden Humor Unsinn zum Sarkasmus. Es wurde beobachtet, dass die Reize, obwohl sie variierten, auf neuronaler Ebene immer durch zwei unterschiedliche, aber miteinander verbundene Prozesse analysiert wurden: einen kognitiven und einen emotionalen (Vrticka et al., 2013).

Die kognitive Komponente ist seit dem beteiligt Humor Es entsteht genau dann, wenn es uns gelingt, eine Situation zu lösen, die inkongruente und inkompatible Elemente aufweist. Natürlich können wir bei einer solchen Aufgabe nicht daran denken, die Beteiligung eines einzelnen Gehirnbereichs zu finden: Abhängig von der Art des Stimulus kann es zu einer Beteiligung des visuellen oder auditorischen Kortex, der Bereiche der Sprache, des semantischen Gedächtnisses und der Bereiche kommen, die normalerweise betroffen sind Sie werden in der Theorie des Geistes aktiviert (wenn wir die Gedanken und Gefühle anderer berücksichtigen müssen). Laut Reiss konvergieren alle diese Mechanismen im Wesentlichen in einem Bereich, der für die Erkennung und Auflösung von Inkongruenzen verantwortlich ist, nämlich der temporoparietalen und temporo-occipito-parietalen Verbindung.

In Bezug auf die emotionale Komponente zeigen Studien die Beteiligung des mesocorticolimbischen dopaminergen Systems, dh Bereiche, die normalerweise in erfreulichen Situationen im Allgemeinen aktiviert werden. Im Falle von Humor Befriedigung scheint sich daraus zu ergeben, dass die inkompatiblen Elemente einer bestimmten Szene aufgelöst wurden.
Darüber hinaus gibt es eine Beteiligung der Amygdala. Die Amygdala hat in der Tat die Aufgabe, die wichtigen Informationen für unsere Ziele auszuwählen, und da der evolutionäre Wert der Reize auch durch die Mehrdeutigkeit und Unvorhersehbarkeit gegeben ist, wird die Amygdala aktiviert, um eine Verbindung zwischen den Reizen herzustellen, die sie erzeugen Lachen. Insbesondere wenn die Amygdala vor der endgültigen Offenbarung aktiviert wird, bedeutet dies, dass die Assoziation von Ideen trivial und nicht lustig ist.

Interessant ist auch, was die Forscher zu dem gefunden haben Humor und geschlechtsspezifische Unterschiede (Vrticka et al., 2013; Azim et al., 2005). L ' Humor würde als ein Element fungieren, das Frauen für eine Bewertung von Männern verwenden: ein gutes Gespür für Humor Es scheint ein allgemeiner Indikator für Intelligenz, Kreativität, Belastbarkeit und soziale Fähigkeiten zu sein, Elemente, die nicht direkt aus der physischen Erscheinung abgeleitet werden können. Infolgedessen investieren Männer mehr in die Produktion von Humor, um einen guten Eindruck bei Frauen zu hinterlassen.

Die Psychologie des Humors

..Wenn Sie über ein Problem lachen können, kann es überwunden werden.
(Borcherdt, 2002)

Wie bereits erwähnt, gibt es keine einheitliche Definition von „Sinn für Humor“, und tatsächlich korreliert sie nur in einigen Fällen mit der körperlichen Gesundheit.
Forscher müssen daher die Bedeutung von definieren Humor worauf sie sich beziehen werden: Sobald dies geschehen ist, wird es möglich sein, exekutive therapeutische Interventionen durchzuführen.

Es wurden vier mögliche Mechanismen vorgeschlagen, von denen jeder einen anderen Aspekt des Humor , ein anderer Forschungsansatz und folglich unterschiedliche Vorschläge zu Interventionen im Gesundheitswesen (Martin, 2001).
Erstens können die gesundheitlichen Vorteile aus zahlreichen physiologischen Veränderungen im Körper resultieren, die mit dem Lachen einhergehen, wie z. B. Veränderungen des Bewegungsapparates, des Herz-Kreislauf-Systems, des endokrinen Systems, des Immunsystems und des Nervensystems. Nach diesem theoretischen Modell ist die Lachen ist die grundlegende Komponente der Verbindung zwischen Humor und Wohlbefinden und folglich die Humor und Spaß ohne lacht Sie würden zu keinen gesundheitlichen Vorteilen führen. In der Tat die Lachen sollte auch ohne Humor positive Auswirkungen haben (zum Beispiel a Lachen Finte oder a erzwungenes Lachen ), wie vom Führer der Bewegung der Lachclub (zum Beispiel Kataria 2002). Aus dieser Sicht ist die Person mit einem 'gesunden' Sinn für Humor ist derjenige, der so oft wie möglich laut lacht, mehr als derjenige, der eine genießt Humor 'Inhalt' nur begleitet von der Risatina gelegentlich oder von a Lächeln . Nach diesem Modell sind die Interventionen von Humor sollte darin bestehen, die Menschen zu ermutigen, sich zu engagieren lacht häufig und intensiv.

Der zweite Mechanismus, durch den die Humor es könnte möglicherweise die Gesundheit beeinträchtigen, stattdessen betrifft es die positiven emotionalen Zustände, die damit einhergehen Humor ist lacht . Tatsächlich können positive Emotionen, unabhängig davon, wie sie erzeugt werden, positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben, wie z. B. eine Erhöhung der Schmerztoleranz (Bruehl et al., 1993) und eine Verbesserung der Reaktion des Immunsystems (Stone et al., 1987). oder die kardiovaskulären Folgen negativer Emotionen aufheben (Fredrickson, 1998).

Dieses zweite Modell erkennt die Notwendigkeit nicht Lachen Vorteile als die zu erhalten Humor und Spaß kann positive Stimmungen hervorrufen, auch wenn keine vorhanden sind Lachen . Darüber hinaus verleiht dieses Modell eine weniger exklusive Rolle Humor und zu Lachen bei der Verbesserung der Gesundheit, da es besondere Mittel gibt, um positive Emotionen zu steigern, zusammen mit Glück, Liebe, Freude und Optimismus.

Daher ein 'gesundes' Gefühl von Humor es würde ein fröhliches Temperament beinhalten, das durch Glück, Optimismus und eine spielerische Einstellung zum Leben gekennzeichnet ist (Ruch, 1993). Basierend auf diesem Modell sollten therapeutische Interventionen darauf abzielen, die positiven Emotionen von Menschen auf unterschiedliche Weise zu steigern, einschließlich der Verwendung von Humor und damit die Förderung von Lachen es wäre nicht notwendig.

Der dritte mögliche Mechanismus argumentiert, dass die Gesundheit indirekt davon profitieren kann Humor da dies die negativen Auswirkungen der Stress psychosozial. Es gibt zahlreiche Studien, die zeigen, dass stressige Lebenserfahrungen, die zur chronischen Produktion stressbedingter Hormone (z. B. Katecholamine und Cortisol) führen, negative Auswirkungen auf verschiedene Gesundheitsaspekte haben können, wie z. B. die Unterdrückung des Immunsystems (Adler & Hillhouse, 1996) und ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen (Esler, 1998). Darüber hinaus haben zahlreiche Untersuchungen gezeigt, dass einige Persönlichkeitsvariablen und bestimmte Stile von Bewältigung Sie können den Grad des Einflusses von Stressoren auf die Gesundheit abschwächen (z. B. Cohen & Edwards, 1989). Eine humorvolle Vision des Lebens und die Fähigkeit, die lustige Seite der eigenen Probleme zu erkennen, würden es einem ermöglichen, effektiver mit Stresssituationen umzugehen und die Fähigkeit zu verbessern, mit Widrigkeiten umzugehen (Lefcourt & Martin, 1986; Martin et al., 1993) Martin & Lefcourt, 1983).

Was ist Levy-Krankheit?

Nach dieser Sichtweise des Stressmoderators sind die kognitiv-wahrnehmungsbezogenen Aspekte von Humor Sie sind relevanter als einfach Lachen und die Fähigkeit, in stressigen Zeiten eine humorvolle Vision aufrechtzuerhalten, ist besonders wichtig: die Humor und die Lachen Sie scheinen in stressigen Zeiten weniger relevant zu sein.

Die vorgeschlagenen therapeutischen Interventionen, die auf dieser Vision basieren, sollten Schulungen umfassen, die sich auf das Stressmanagement konzentrieren, wobei der Einsatz von Humor mit dem Stress in ihrem täglichen Leben fertig zu werden.
Endlich, das Humor Es kann indirekt zu positiven Auswirkungen auf die Gesundheit führen, indem das soziale Unterstützungsnetzwerk erweitert wird. Diejenigen, die in der Lage sind, die Humor Auf effektive Weise, um zwischenmenschliche Konflikte und Spannungen mit anderen zu reduzieren, können sie folglich zahlreichere und befriedigendere soziale Beziehungen pflegen. Die erhöhte soziale Unterstützung, die sich aus diesen Beziehungen ergibt, führt wiederum zu positiven gesundheitlichen Auswirkungen (Cohen & Wills, 1985).

Daher muss nach diesem Modell auf die zwischenmenschlichen Aspekte von geachtet werden Humor und die soziale Kompetenz der Nutzung von Humor in sozialen Beziehungen, anstatt mit der Häufigkeit von Lachen ;; ein 'gesundes' Gefühl von Humor es würde bedeuten, es zu nutzen, um die Beziehungen zu anderen zu verbessern und sie weniger feindlich zu machen. Basierend auf dieser Vision sollten die vorgeschlagenen therapeutischen Interventionen soziale Kompetenzen betreffen, insbesondere die Unterweisung der Menschen in der Anwendung Humor soziale Beziehungen zu erleichtern.

Zusammenfassend berichten wir über die Hauptfunktionen der Humor , basierend auf den zahlreichen durchgeführten Untersuchungen.

  • Bewältigungsstrategie: die Humor bietet eine alternative Sichtweise im Umgang mit schmerzhaften mentalen Zuständen. Die meisten Situationen haben einen humorvollen Aspekt, der aufgrund der damit verbundenen negativen Emotionen nicht immer wahrgenommen wird (McGhee, 2010); Tatsächlich ist es oft nur mit der Zeit möglich, die lustige Seite des Ereignisses zu erfassen, da der schmerzhafte Aspekt und die Intensität negativer Emotionen abgenommen haben. Dies unterstützt das, was Ellis (1977) bezüglich der Verwendung von angegeben hat Humor von Patienten, um negative Emotionen und Gefühle zu transformieren. Insbesondere kann der Therapeut dank einer humorvollen Intervention die ironischen Aspekte eines Ereignisses unterstreichen, um seine starre Vision zu verändern und so eine kognitive Umstrukturierung zu begünstigen, die ihm hilft, das Ereignis mit größerer Distanz zu erleben und Emotionen besser zu verwalten. Negativ;
  • Fähigkeit zum Perspektivwechsel und bessere Fähigkeiten zur Problemlösung (Gelkopf & Kreitler, 1996;
  • Experimentieren mit positiven Emotionen wie Freude, Optimismus und Vertrauen (Gelkopf & Kreitler, 1996);
  • Kommunizieren Sie auf geschützte Weise und drücken Sie Emotionen und Gefühle aus, die normalerweise vom Patienten aufgrund mangelnden Bewusstseins und mangelnder Verlegenheit blockiert werden (Winick, 1976).
  • Fördern therapeutische Allianz (Jeffrey, 2009) dank der Zunahme des assoziativen Verhaltens (Nelson, 2008): Studien von Meyer (2000) zeigen, wie Humor Reduzieren Sie die Stille in Sitzungen und fördern Sie offene und entspanntere Gespräche.
  • Erhöhen Sie die Selbstachtung : Die Fähigkeit, über sich selbst zu lachen, fördert die Akzeptanz. Studien argumentieren, dass die Humor begünstigt die Entwicklung des persönlichen Wohlbefindens: Die Fähigkeit, über sich selbst zu lachen, erhöht die Toleranz gegenüber negativen Emotionen und verringert die Möglichkeit, depressive Symptome zu entwickeln (Martin et al., 2003);
  • Verringern Sie die Abwehrkräfte des Patienten, indem Sie die Kommunikation von Gedanken, Gefühlen und Verhaltensweisen fördern, die sonst nicht entstanden wären. L ' Humor es erlaubt, die eigenen Mängel und Mängel auf nicht bedrohliche Weise zu tragen, um positiv mit Beziehungen umzugehen (Borcherdt, 2002).

In der Literatur gibt es zahlreiche Studien zu diesem Thema, sowohl experimentelle als auch korrelative Untersuchungen, aus denen jedoch Zweifel an der einfachen Beziehung zwischen Humor und Gesundheit; Diese Ergebnisse könnten sich jedoch auch aus methodischen Fehlern (Definition von Konstrukten und Variablen, Messmethoden) ergeben (Martin (2010). Martin (2010) schlägt vor, die Studien in diesem Bereich angesichts der Bedeutung dieser Ergebnisse mit mehr fortzusetzen sorgfältige theoretische Formulierungen und ausgefeiltere und strengere Untersuchungsmethoden.

In den letzten Jahren jedoch basierend auf diesen Studien und der Idee, dass Humor Es kann ein Element sein, um positive Emotionen zu fördern und das persönliche Wohlbefinden zu steigern. Selbst Medizin und Psychologie haben begonnen, sich für das Thema zu interessieren.
Martin (2010) unterstreicht ein wachsendes Interesse an der Einfügung der Humor in psychotherapeutischen Sitzungen als therapeutische Technik, auch wenn die effektive Insertion noch nicht so weit verbreitet ist: Psychotherapeuten beschränken ihre Verwendung immer noch aus Angst, missverstanden zu werden oder ihre berufliche Figur abzuwerten (Franzini, 2001). Dies könnte auch an der Vielschichtigkeit des Humors liegen: Was von jemandem auf humorvolle Weise wahrgenommen werden kann, kann eine andere Bedeutung haben als ein anderes Thema.

Die Clownterapia

Wie bereits erwähnt, hat die wissenschaftliche Bevölkerung ein zunehmendes Interesse an dem Thema gezeigt Humor . Die Figur des Clowns, die immer in verschiedenen Kontexten präsent ist, ist sowohl ein psychopädagogisches Trainingsinstrument als auch eine psychologische Unterstützungsfigur geworden.

Die Figur des Clowns hat einen sehr alten Ursprung und war in vielen Kulturen mit magisch-religiösen Praktiken verbunden. Im Laufe der Jahrhunderte hat sich die Figur des Clowns verändert und sich innerhalb der sozialen Welt dem Ausdruck sozialer Kontroversen und Sarkasmus angenähert: Der Clown drückt durch groteske und übertriebene Verstärkung Missbilligung, Ressentiments und Volkskritik aus. Ein Element, das verschiedenen Kulturen gemeinsam ist, besteht darin, diese Figur als Hüterin einer 'anderen' Weisheit zu betrachten, obwohl sie scheinbar dumm ist, mit der Aufgabe, die Widersprüche der Gesetze, der Worte der Mächtigen, der Bräuche hervorzuheben (Fioravanti & Spina, 1999). ;; Dieses Merkmal ist in der gegenwärtigen Vorstellung immer noch vorhanden.

In Clown-Kunst-Trainingskursen werden die Mechanismen ausgelöst Lachen , was nicht mit Stürzen oder Grimassen des Clowns verbunden ist, sondern im Gegenteil im Moment des Scheiterns ausgelöst wird: Es bringt den Charakter nicht zum Lachen, sondern den Mann, der sich so zeigt, wie er ist, 'nackt'.

Der Aspekt des pädagogischen Werkzeugs des Clowns liegt genau im Konzept des Scheiterns, der Unzulänglichkeit jedes Menschen in Bezug auf die Realität.
Die 'kleine' Clownsmaske, eine einfache rote Nase, hat tatsächlich eine große Bedeutung und dient als pädagogisches Werkzeug. Wenn dies getragen wird, können Sie die verborgensten Seiten Ihrer Persönlichkeit, Ihre Schwächen und Ihre Zerbrechlichkeit entdecken. Der Unterschied zwischen Schauspieler und Clown wird aufgehoben, und in diesem Moment akzeptiert das Subjekt seine eigenen Mängel und Unsicherheiten und lacht über sich selbst, um andere zum Lachen zu bringen.

Der Clown wird zum Träger einer alternativen Lebensphilosophie, einer Philosophie, in der es keine sozialen Überzeugungen gibt, in der man sich von mentalen und sozialen Schemata befreit und eine totale Emanzipation erreicht; Nur so kann die Einzigartigkeit des Menschen und seine persönliche Stärke entstehen.

Angesichts des größeren Interesses an den Vorteilen von Humor In den letzten Jahren wurde der Clown als Interventionsinstrument zur Emanzipation von persönlicher und kollektiver Not eingesetzt und ist zunehmend in Strukturen wie Schulen, Krankenhäusern, Jugendgefängnissen und Seniorenheimen präsent. Zahlreiche gemeinnützige Vereinigungen fördern die Nutzung von Clownterapia das heißt, die Implementierung clownischer Techniken in unangenehmen Kontexten mit dem Ziel, die Stimmung der Menschen zu verbessern (Dionysius).

Die therapeutische Funktion des Clowns ist die Fähigkeit, die üblichen und üblichen Muster umzukehren. Dies bedeutet eine größere geistige Flexibilität, eine größere Anzahl von Problemlösungen zu finden und funktioneller mit Stress umzugehen.
Also die Clownterapia hilft Menschen, eine neue Sichtweise auf problematische Situationen zu erlangen und das Leben optimistischer zu gestalten, dank systemischer Übungen der Selbstironie, die es ihnen ermöglichen, sich vom Problem zu lösen, es reduziert und oft als mögliches Objekt der Veränderung wahrzunehmen (Dionigi & Gremigni, 2010) ).

Um die zu wecken Lachen Der Clown untergräbt Standardmuster, indem er seine Schwächen zeigt, und daher die Clownterapia Es wird zu einer Therapie der Schande, bei der der Betrachter trotz seiner überlegenen und vom Clown entfernten Position auch über seine Schwächen lacht (Farneti, 2004).

Der Clown-Arzt ist derjenige, der unabhängig von seiner Bildungsqualifikation in unangenehmen Kontexten arbeitet, indem er clownhafte Kunst und psychosoziales Gesundheitswissen kombiniert, um auf Emotionen zu reagieren: Er ist eine Figur der Unterstützung und Hilfe für Krankenhauspatienten, die arbeitet mit dem Krankenhausteam zusammen, hat ein farbiges Kleid, das dazu dient, die medizinische Figur zu ironisieren und sein Image zu untergraben, wodurch es menschlicher wird. Das Kind und die Eltern entscheiden frei, ob sie die Intervention des Arztclowns akzeptieren, da der Schmerz manchmal zu stark ist, um in Ruhe spielen zu können.

Werbung Doktor-Clowns basieren auf Improvisation. Sie lassen sich vom Moment inspirieren, indem sie sich auf das Wissen über Jonglieren, clownische Kunst und theatralische Ausdruckskraft beziehen, wobei die Reaktionen der Kinder besonders berücksichtigt werden. Kinder sind an Skizzen oder Spielen beteiligt, um ihr Gefühl zu stärken, Schöpfer von etwas Besonderem zu sein, das sich für den Clown wichtig fühlt. Dies stärkt das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl sowie deren Verfügbarkeit gegenüber anderen.

In der Literatur gibt es zahlreiche Studien, die die Wirkung der Intervention von medizinischen Clowns auf hospitalisierte Kinder untersuchen.
Zum Beispiel zeigen Vagnoli und Mitarbeiter (2005), dass die Anwesenheit von Clown-Ärzten zusammen mit ihren Eltern während der Einleitung der Anästhesie einen Einfluss auf das Management von hat Verlangen während der präoperativen Zeit. Die Autoren fördern dieses 'Ablenkungsverfahren' bei der Behandlung von Kindern, die eine Intervention benötigen. Der Widerstand des medizinischen Personals kann es jedoch schwierig machen, dieses Programm in die Aktivitäten im Operationssaal einzubeziehen.

Die Studie von Agostini und Mitarbeitern (2013) zeigt, dass die Intervention von medizinischen Clowns auch einen signifikanten Einfluss auf die präoperative Angst der Mütter hat: Tatsächlich war dies bei den Müttern der Gruppe von Kindern in Begleitung von Clowns geringer als bei denen der Kontrollgruppe ohne die Intervention von Clowns.

Die Verringerung der Angst bei Kindern und Eltern nach der Anwesenheit von medizinischen Clowns wurde auch in der Studie von Dionysius und Mitarbeitern (2014) an einer Stichprobe von 77 Kindern und 119 Eltern bestätigt.